Aktien101

Kann man mit Daytrading schnell Geld verdienen?

Schnell Geld verdienen mit Daytrading - Mythos oder Wahrheit?

Viele Angebote im Internet versprechen mit Daytrading schnellen Reichtum. Schnell Geld verdienen mit Daytrading - ist das überhaupt möglich? Das Wichtigste gleich vorab: Alle Anbieter, die ohne viel Mühe Millionengewinne in kurzer Zeit versprechen, sind schlicht und einfach unseriös. Online Broker zahlen sehr hohe Provisionen für die Vermittlung von Kunden und aus diesem Grund lassen sich viele dazu hinreißen, mit falschen Versprechungen diese Plattformen zu bewerben, um möglichst viele Leute dazu zu bewegen Echtgeld bei einem Online-Broker einzuzahlen.

Ist also alles nur Betrug? So pauschal kann man das nun wieder auch nicht behaupten. Ohne Zweifel kann man mit Daytrading bessere Renditen erwirtschaften, als man dies auf einem Festgeldkonto oder ähnlichen "sicheren" Anlagemöglichkeiten erwirtschaften kann. Ich kann mit Daytrading auch sehr schnell Geld verdienen.  Allerdings besteht hier im Gegensatz zu herkömmlichen Anlagen auch das Risiko, dass man sein Geld nicht vermehrt, sondern, dass man dieses auch komplett verliert. Natürlich könnte theoretisch auch die Bank pleite gehen, bei der ich mein Sparkonto habe und ich könnte auch hier das Geld verlieren, falls alle Mechanismen zur Sicherung der Einlage versagen - dieses Szenario ist aber trotz der vielen Turbulenzen in der Weltwirtschaft, im Vergleich zu Daytrading, meist nur ein theoretisches.

Anzeige



Unbedarfte Menschen, die sich ohne Vorwissen auf Daytrading mit Echtgeld einlassen, können darüber hinaus mehr Geld verlieren, als sie ursprünglich eingesetzt haben - es gibt auch Beispiele von Anlegern, die sich damit ruiniert haben und auch das geht in sehr kurzer Zeit. Schnell Geld verdienen mit Daytrading kann also schnell von einem Traum zu einem Albtraum werden.

Der Intraday- Handel, also das Daytrading, ist mit hohem Risiko behaftet, vor allem wenn man sich dazu entschließt, gehebelte CFDs zu handeln. Kleine Kursschwankungen haben so große Auswirkungen. Immer wenn man hohe Chancen auf einen Gewinn hat, schwingt auch ein hohes Risiko mit, im gleichen Ausmaß Verluste zu erleiden.

Wo ist also der Haken beim Daytrading?

Als unerfahrener Anleger ist man sich selbst der größte Feind. Viele Strategien, die das Risiko eines Verlustes minimieren sollen, sind reine Statistik und diese ist oft nicht intuitiv Erfassbar. Eines der größte Fehler zum Beispiel ist es, wenn man ein Paket hält dessen Kurs sich gegen einen entwickelt, sich nicht einzugestehen, dass man den Markt falsch gedeutet hat (sofern man dies überhaupt gemacht hat), sondern überzeugt ist, dass der Kurs sich doch so oder so entwickeln muss und dann die Position nicht einfach schließt und den Verlust realisiert, sondern vielleicht sogar noch nachkauft, da die Konditionen ja jetzt noch besser sind und man den Verlust dann schon wieder reinholt. Damit potentiert sich der Verlust und die Einlage ist sehr schnell weg. Ein weiterer Anfängerfehler ist, dass man Verluste laufen lässt (der Kurs kann sich ja weider erholen), aber Gewinne sofort einstreicht, sobald man sich in der Profitzone befindet, da man sonst Angst hat, dass sich der Gewinn wieder schmälert. Dies ist ein psychologisches Handeln aus Angst, aber keine professionelle Strategie. Es gilt die Verluste zu minimieren und die Gewinne laufen zu lassen. Nur so schafft man am Ende eine Bilanz bei der die Gewinne die Verluste überwiegen. Verluste gehören auch zum täglichen Geschäft der Daytrader. Keine Strategie der Welt kann alle Eventualitäten berücksichtigen und es gibt keinen "Goldenen Weg" zu einfachem Reichtum. Zu akzeptieren, dass eine nicht geringe Anzahl an Trades nicht positiv sein wird, gehört mit zu den ersten Dingen die man lernen muss.

Die eigene Gier spielt bei diesen Geschäften ebenfalls eine wichtige Rolle. Hier gibt es zwei weitere Fallen. Die erste ist, dass ich bereits ein paar kleine Gewinne realisiert habe und mich nun in Sicherheit wiege. Ich denke mir dann, jetzt kann ich richtig viel Geld in wenig Zeit machen und erhöhe den Hebel mit dem ich Trade. Ich kann ja jetzt noch sehr viel mehr Geld machen, da ich ja schon weiß, wie der Hase läuft - und schon ist es passiert, dass sich der Kurs gegen mich entwickelt und ich habe alle kleinen Gewinne mit einer einzelnen Fehlspekulation wieder zunichte gemacht. Fast noch schlimmer ist es in der zweiten Variante - ich habe mit meinen Trades Verlust gemacht und möchte dies nun auf biegen und brechen nicht akzeptieren. Ich erhöhe den Hebel, da ich denke, irgendwann muss der Kurs sich ja mal in meine Richtung entwickeln, um so die Verluste mit einem tollen Deal wieder reinzuholen. Und schon ist es passiert! Der Kurs denkt nicht daran auf meine Gedanken und Wünsche zu hören und entwickelt sich abermals gegen mich - nun aber mit einem noch höheren Hebel und mein Geld ist schon wieder weg - der Verlust noch größer und der Weg in die Gewinnzone noch länger. Den Einsatz bei Verlusten zu erhöhen ist eine beliebte Strategie bei Menschen die am Roulette-Tisch zocken - Das dies aber auch schon rein theoretisch nicht funktioniert kann man hier nachlesen! Nur weil ich viele falsche Trades gemacht habe, steigt die Chance auf einen guten Trade kein bißchen - das ist eine der Tatsachen, die wir nicht so ohne weiteres, intuitiv verstehen können.

95% aller Daytrader schließen die Positionen noch am gleichen Handelstag und das hat einen guten Grund! In der Regel kann man bei seinem Broker eine sog. Stop-Loss-Order setzen. Ich lege also schon bei der Eröffnung einer Position fest, dass diese automatisch geschlossen wird, falls ein bestimmter Verlust auftritt. Mit dem automatischen Verkauf habe ich diese Verlust dann zwar auch zu verbuchen, allerdings kann ich mich so auch davor schützen, dass der Verlust zu groß wird oder ich sogar noch etwas nachzahlen muss. Meistens werden Positionen sowieso seitens der Broker geschlossen, wenn die Verluste über meine hinterlegte Margin hinaus gehen. Halte ich jetzt aber z.B. Positionen über Nacht, ist es möglich, dass am nächsten Handelstag der Kurs zu einem ganz anderen Niveau beginnt (man bezeichnet dies auch als "Gap"), als ich mir dies im schlimmsten Fall vorgestellt habe. Meine Position kann dann natürlich nur zu dem nun herschenden Kursniveau abgestoßen werden und das führt dazu, dass meine Stop-Loss-Order nicht greift. Die Höhe des Verlustest kennt somit also keine Grenzen - Wer ruhig schlafen möchte, bleibt als Daytrader also auch im Intraday-Handel.

Auch darf man nicht unterschätzen, dass Daytrading zeitintensiv ist. In der Idealen Welt hat man sich über die Produkte, die man handelt, genau informiert. Man nutzt also die Fundamentalanalyse für Unternehmen und wendet dann noch die technische Analyse auf das Tagesgeschehen an. Allein sich mit diesen Themen zu beschäftigen kann viel Zeit kosten. Im Daytrading kommt sehr viel auf den richtigen Einstieg in einen Markt an. Ich möchte hier ja nur sehr kurzfristige Entwicklungen "Scalpen", also nicht den langen Trend handel, sondern Schwankungen, die in einem Zeitfenster von wenigen Minuten oder gar Sekunden auftreten, nutzen. Das geht natürlich nur, wenn ich den Kurs auch genau verfolge und meine position auch Sekundengenau schließe. Ich sitze also vor dem PC und starre gebannt auf die roten und grünen Signale auf meinem Monitor. Jeder der mit Daytrading vor seinem PC-Job flüchten möchte, hat sich das vermutlich anders vorgestellt. Ob man so effizientes Daytrading überhaupt neben einem Vollzeitjob durchführen kann, ist (natürlich abhängig von den Arbeitszeiten) eher fraglich.

Schnell Geld verdienen mit Daytrading - Fazit:

Ungeachtet der ganzen Risiken und Fehler die man beim Daytrading machen kann, sind Gewinne möglich und es gibt auch Menschen, die davon gut leben können. Wenn man sich von dem Gedanken befreit, einen einfachen Weg gefunden zu haben, um schnell die Yacht in Monte-Carlo zu bekommen und man auch nur Geld einsetzt, dessen Verlust man verschmerzen kann, bleibt das Daytrading eine Möglichkeit, tatsächlich höhere Renditen zu erhalten, als dies derzeit von Banken angeboten werden kann - und natürlich gibt es auch eine kleine Chance genau zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein und mit nur einem Handel in wenigen Minuten viel Geld zu machen. Auch wenn man schon mal mit Echtgeld Daytrading betrieben hat, wird man einen gewissen Kick verspühren, der einem auch im Casino begegnen kann. Manche Menschen mögen oder brauchen diesen Kick sogar.

Wem allerdings schon Banken zu unsicher sind und wer selbst nicht gut schlafen kann, wenn die Post die Briefmarkenpreise erhöht, der sollte sich lieber vom Daytrading fern halten und doch auf klassische Anlageformen setzen oder sich mit dem Positionshandel beschäftigen. Auch wenn man mit Daytrading schnell Geld verdienen kann, ist Aktien zu kaufen und diese über einen längeren Zeitraum zu halten nach wie vor eine gute Anlagemöglichkeit - Ohne Hebel muss man auch nicht im Minutentakt Angst haben Haus und Hof zu verlieren. Allerdings kann man hier aber auch nicht in wenigen Minuten Gewinne erwirtschaften. Es kommt also auf einen selbst an. Bin ich der Typ, der gerne auf Risiko setzt oder brauche ich Sicherheit, um nicht verrückt zu werden - ich selbst entscheide welche Anlageform zu mir passt.